Die Kunst der Intimität

Nähe, Vertrauen, sexuelle Lust und Zufriedenheit sind Bausteine für Intimität. Gleichzeitig ist die Fähigkeit, Nähe herzustellen, eine Voraussetzung für eine erfüllende Paarbeziehung. Intimität ist einer der wertvollsten Zustände, etwas, das ein jeder von uns im Leben anstrebt. Manche mehr, andere weniger. Nur selten setzt man sich damit auseinander und fragt sich, wie das eigentlich geht?

Stattdessen fällt auf, wenn Intimität fehlt, z. B. wenn in es in einer Beziehung auf Dauer an sexueller Intimität und Lust mangelt. Oder wenn aus einer Liebesbeziehung eine tolle Freundschaft geworden ist, aber der Sex “irgendwie langweilig” ist. Andere Umschreibungen dafür können sein: “man das Gefühl, die Liebe geht verloren” oder “man lebt sich halt auseinander”.

Gleichzeitig berichten Singles immer wieder von Schwierigkeiten, Intimität in einer neuen Beziehung herzustellen, obwohl die Nähe sehnlichst erwünscht wird. Woher kommt das? Oft verhindern Unsicherheiten, gewohnte Gedankenmuster und vergangene Erfahrungen den Fluss für eine intime Beziehung.

„Intimität und Leidenschaft
entstehen nicht durch das Fehlen der Kleidung, sondern wenn wir es wagen, unsere Seele zu entblößen.“

Sonja Ebner

Hinzu kommt, dass frühere Blockierungen sich umso deutlicher zeigen, je älter man wird. Zugleich werden die Erwartungen an eine Beziehung mit jedem Jahr höher. So fehlt oft die Geduld, damit Intimität langsam wachsen kann. Manchmal ist es sogar leichter, “einfach Sex zu haben” – aber wie hat man eigentlich Sex, in dem gleichzeitig bewusst Nähe hergestellt wird?

Intimität herzustellen beginnt am einfachsten bei sich selbst – und danach erst mit dem Partner. Nämlich zu realisieren, was gerade vor sich geht: auf körperlicher, emotionaler und mentaler Ebene.

Das bedeutet auch …

  • die eigenen “Ausweichmanöver” im Kontakt wahrzunehmen.
  • in der Lage zu sein, Körperempfindungen genau zu erkennen und auszudrücken.
  • zu wissen, wie man im Körper Lust erzeugt.
  • sich zentrieren und “selbst emotional halten” zu können.
  • den anderen sich selbst sein zu lassen und dennoch in Beziehung zu sein, ein zusätzliches “Wir” zu kreieren zu können.

Der Seminarrahmen ist dem Thema entsprechend: intim und geschützt. Wir verwenden bioenergetische und feinsubtile Körperübungen, geführte Mediationen und der tantrischen Körperarbeit.

Um Missverständnissen in Bezug auf Nacktheit in Gruppen vorzubeugen: Wir weben am feinen Faden von Intimität. Der ist manchmal noch weitaus bewegender als körperliche Nacktheit. Wenn diese hinzu kommen mag – gerne, aber es ist weder Bedingung noch Voraussetzung für das Seminar.

Seminardaten und Anmeldung 2024

Leitung Ilka Stoedtner
Termin 22.11.-24.11.2024
Dauer Freitag, 18.30-21.30 Uhr
Samstag, 10-18 Uhr
Sonntag, 10-17 Uhr
 Seminarort Institut für Seelenheilung
Wilmersdorfer Straße 102
10629 Berlin
Kosten 340 Euro (Studentenermäßigung 235,- Euro)
> Jetzt anmelden