Schamlos weiblich

Schämst du dich denn nicht?

Trotz des modernen Lebens mit Diversität und Individualismus trifft uns die Scham manchmal in Sekundenschnelle, obwohl wir uns ja angeblich „für nichts zu schämen bräuchten“.

Wenn Facetten der Weiblichkeit in der Vergangenheit beschämt worden sind oder einem Ideal nicht entsprechen, reagiert manch ein sensibles Nervensystem wie automatisch. Selbst wider „besseren Wissens“ erzeugt die aufkommende Scham scheinbar hilflose Momente, und wir landen in sogenannten peinlichen Situationen. Eine Grundlage dafür bilden innere Überzeugungen und Gedanken über die eigene Weiblichkeit und den Körper, wie zum Beispiel:

  • „Meine Vulva ist anders.“
  • „So verhält sich doch keine Frau.“
  • „Ich bin nicht weiblich genug.“
  • „Meine Brüste sind zu groß/zu klein.“
  • „Ich bin zu dick/zu dünn.“

Manchmal wird die Scham zum Beispiel hinter Coolness versteckt. Um auch „dazu zu gehören“, ziehen wir uns lieber innerlich zurück, anstatt zu uns selbst zu stehen. Scham fühlt sich für viele Frauen erniedrigend und unwürdig an. Zur Scham zu stehen, erfordert Mut und Selbstbewusstsein!

In diesem Seminar, das von Annekathrin Zimmermann und Christina Göthel aus meinem wunderbaren Team geleitet wird – erforschen wir unser Erleben und unsere Muster der Scham und der Beschämung. Wir widmen uns unseren verinnerlichten Konzepten von Weiblichkeit.

Die Körperarbeit unterstützt das Fühlen der eigenen Grenzen, das Schützen oder liebevolle Erweitern derselben. Dadurch entsteht die Möglichkeit, neue Perspektiven einzunehmen und das Leben freier und lebendiger zu gestalten.

Das Seminar dient dazu, den Mut zu entwickeln, zu sich selbst zu stehen und mit innerer Unsicherheit umzugehen, sodass mehr innerer Frieden und Glück entstehen können.

Wir arbeiten mit tantrischen und körpertherapeutischen Elementen. Neben Selbsterforschung werden wir Möglichkeiten zur Begegnung und zum Austausch unter Frauen haben. Körperliche Berührungen mit anderen können, aber müssen nicht sein.

Anmeldung „Schamlos weiblich“ 2024 in Berlin

Leitung Annekathrin Zimmerman und Christina Göthel
Termin 25. bis 27. Oktober 2024
Dauer
Freitag, 18-21 Uhr
Samstag, 10-18 Uhr
Sonntag, 10-17 Uhr
Seminarort
„Gefühlsschule“, Welserstr. 5-7, 3. Stock, Berlin- Schöneberg
Kosten
340 Euro
Studierende: 195 Euro
Geringverdienende: 295 Euro