Methodik

Tantra, Körpertherapie und Bioenergetik

Tantra

Das Tantra bietet, obwohl mindestens fünftausend Jahre alt, auch dem heutigen, aufgeschlossenen Menschen sein Wissen an, als Möglichkeit für persönliches Wachstum. Es beschreibt die energetischen Verhältnisse, die Einheit allen Seins als Quelle für ein lustvolles und ekstatisches Dasein, das sein Potential kontinuierlich erfährt. Tantra ist weder Religion noch Dogma, sondern eine individuelle Reise, an deren Ende die Freiheit steht.

Mein Ansatz ist eine sehr feurige, gefühlsbetonte Variante des Tantra. Er verbindet Dich mit Deinen Gefühlen und fördert Klarheit und Selbstständigkeit im täglichen Leben. Und er öffnet zutiefst das Mitgefühl. Unterdrückte Gefühle liegen oftmals wie ein Schleier über der Realität und trüben permanent die Wahrnehmung und auch die Lebenslust. Sie verhindern Nähe, Einlassen und tiefe, erfüllende Begegnungen. Im Tantra hast Du die Möglichkeit, Dich zu häuten wie eine Schlange: Die Verstrickungen zu erkennen und zu fühlen. Bewusstheit erzeugt Raum für Freiheit. Je mehr Du wieder Herr in Deinem Hause wirst, alle Ecken und Räumlichkeiten kennst, desto mehr kannst Du auch mit Deinen Energien arbeiten: Die befreite sexuelle Energie steht Dir als Gefährtin für alltägliche Projekte oder für die spirituelle Praxis zur Verfügung!

Du hast immer die Wahl:

Ausweichen oder
Aufweichen.

Angeben oder
Hingeben.

Aushalten oder
Loslassen.

Jenseits des Konsums basiert das Tantra auf der Kultivierung der Sexualität, mehr noch, es geht um Energiesteigerung und den sakralen Aspekt des sexuellen Seins. Im Tantra wird der Körper verehrt. Ebenso genießen Shiva und Shakti (der göttliche Kern, der jenseits des Persönlichen angesiedelt ist, in Mann und Frau) größte Verehrung und Respekt.

Begegnungen, die von einer derartigen Haltung getragen sind, sind unter den heutigen Umständen, dem Leistungsstress und Vorurteilen immer seltener zu erreichen.

Die Tantra-Seminare bieten Einblicke in meine Arbeit, die Fragen zum Thema Liebe und Sexualität werden aus tantrischer Sicht beleuchtet. Um einer aufkommenden Frage zuvorzukommen: In den kurzen, zweitägigen Wochenendseminaren gibt es keine „Nacktsession“ oder sexuelle Interaktion. Nur der Wille zur größtmöglichen Präsenz ist erforderlich.

Körpertherapie

Die intensive Körperarbeit steht im Vordergrund. Verwendet werden unter anderem Übungen aus der Bioenergetik, holotropes Atemen, Rebirthing und Elemente aus dem Tantra Yoga. Professionelle und individuelle Korrekturen helfen dabei, dass sogar nach einem kurzen Seminar sehr deutliche Wirkungen eintreten können.

Für Einsteiger beginnt hier eine schweißtreibende Zeit: Diese ist am Anfang ein absolutes Muss, um Erstarrtes und Gefrorenes zu erweichen. Die Arbeit beginnt immer an der eigenen „Panzerung“ und erhöht Deine Berührbarkeit und Deine Power. Praktiken aus dem Yoga schenken schon nach kurzer Zeit mehr Bewegungsfreiheit. Eine große Anzahl von angeleiteten, gefühlsbetonten Sessions führt Dich immer wieder zurück zu Dir selbst und bringt Deine Themen an die Oberfläche.

Bioenergetik

Die moderne Bioenergetik und Sexualtherapie nutzt die grundsätzlichen Erfahrungen und Konzepte des österreichischen Sexualforschers Wilhelm Reich und Alexander Lowen, seinem amerikanischen Schüler (Bioenergetische Analyse). Konsens ist, dass der Mensch in seiner Entwicklungsgeschichte Gefühle abwehrt, die zu diesem Zeitpunkt zu viel bzw. nicht verdaubar für das Gesamtsystem sind. Dies hat zur Folge, dass sich die Menschen im Laufe ihres Lebens “panzern”. Meistens merken es die Beteiligten selbst nicht. Allerdings kann die sogenannte „Panzerung“ auch sichtbar werden, z. B. im sexuellen Bereich. Häufiges Thema bei Männern ist beispielsweise die Unfähigkeit, Lust länger zu erleben (Praecox). Bei Frauen kann es sich beispielsweise als Orgasmusstörung äußern.

Die moderne Bioenergetik und Sexualtherapie verwendet klassische bioenergetische Übungen und Haltungen aus dem Yoga. Um die Einheit von Atmung, Stimme und Bewegung wiederherzustellen, werden Musik und Sprache verwendet, die den Prozess unterstützen. Zeit und Wiederholungsdauer unterscheidet sich in der Länge der Übung. Mehr zum Thema Bioenergetik >

Zusammenspiel von Tantra, Körpertherapie und Bioenergetik

Das Fundament der Seminare bilden bewährte Methoden aus Bioenergetik und dem Yoga
 sowie tantrische Techniken. So hilft die Verbindung von modernen westlichen mit östlichen Methoden, die Lebensenergie zu befreien und mit Sicherheit zu steigern! Eine absolute Besonderheit ist die professionelle Anleitung und die gleichzeitig mitfühlende Verbundenheit der Leitung mit der Gruppe.

Alle Übungen sind kraftvolle Werkzeuge, die auch später allein praktizierbar sind. Das Tantra verlangt gegenseitige Achtung und Respekt als Voraussetzung im Umgang miteinander.

Tantra-Rituale

Tantrische Rituale haben in den Tantra-Seminaren und speziell im Tantra-Jahrestraining Tantric Matrix einen hohen Stellenwert. Jedes längere Seminar findet darin seinen krönenden Abschluss. Die Tantra-Rituale sind oft sehr bombastisch und zeichnen sich durch sinnliche und großartige Inszenierungen aus. 
Seit jeher gibt es vorher die Phase der Reinigung, die in früheren Zeiten aus Fasten bestand. Wir verwenden dazu moderne Methoden, um Körper und Geist zu klären und um so mit den Göttern an einem Tisch zu sitzen. 
Deshalb finden Rituale nur in längeren Seminaren (oder im Tantra-Jahrestraining Tantric Matrix >)  statt. Dort ist Nacktheit Voraussetzung.