Satisfaction – Selbstliebe

Was bedeutet Selbstliebe? Gehe ich mit mir selbst genauso gut um wie mit einer anderen Person, die ich liebe? Sorge ich liebevoll für mich und meinen Körper? Bin ich selbst verantwortlich und präsent in meiner Lust? Oder neige ich zu Überforderung und mache es eher anderen Recht? Vernachlässige ich meine Bedürfnisse und nehme sie gar nicht wahr? Erkenne und schätze ich meinen (Selbst-)Wert?

Kann ich meine eigene Schönheit empfinden und Komplimente als solche tatsächlich annehmen? Suche ich meinen Partner als Selbstbestätigung, ohne meinen eigenen Wert zu fühlen? All diesen Fragen widmen wir uns im Tantra-Frauenseminar Satisfaction – Selbstliebe. Es ist für alle Frauen, die sich selbst lieben lernen möchten, die ihre Empfindungsfähigkeit steigern, ihre sexuelle Lebendigkeit hervorholen und ihr Selbstvertrauen im Leben stärken möchten.

Viele Frauen neigen dazu, sich selbst innerhalb der Beziehung aufzugeben, um zu gefallen. Sie möchten die Beziehung retten oder haben Angst vor Konfrontation. Die Angst vor Verlust ist manchmal übermächtig und erzeugt oft ein ungesundes Verbiegen und unechte Kompromisse. Das jedoch macht es auch dem besten Partner schwer, ein wirkliches Gegenüber zu finden. Den eigenen Selbstwert  innerhalb einer Beziehung aufrecht zu erhalten, ist aber die Grundvoraussetzung, dass Liebe und Begehren bleiben.

Tantra, Selbstliebe und Sexualmagie

Wir verwenden in diesem Intensiv-Seminar körpertherapeutische und tantrische Methoden, die der Wertschätzung des zutiefst Weiblichen dienen. Wir nutzen dafür Übungen, um den Körper “durchlässiger” zu machen und um dabei eine erhöhte Empfindungsfähigkeit zu entwickeln. Diese Übungen sind auch „zum Mitnehmen“ geeignet, so dass man zu Hause auch weiter praktizieren kann. In weiterführenden Sessions lernen wir, sexuelle Energie im Körper bewusst zu bewegen und zu lenken. Diese Praktiken gehören zum tantrischen Repertoire und zur Sexualmagie.

Neben tantrischen Techniken werden auch sehr bewährte Methoden aus der Bioenergetik und dem Yoga verwendet. Auf sanfte Weise können so „heruntergeschluckte“ Gefühle auftauchen. Ebenso kann ekstatisches Dasein ganz aus sich selbst heraus erfahren werden. Damit können sich auch langfristig Spannungen und emotional-körperliche Blockaden lösen. Das eigene Leben füllt sich mit mehr Freiheit und Lebendigkeit!

Wir geben unserer Yoni (Vagina) eine Stimme und kommunizieren mit ihr. Unsere eigene Sexualität erhält den Raum, den sie braucht. Die tiefgreifenden Sitzungen lassen uns ein neues Verhältnis zur Weiblichkeit und Sexualität entwickeln. Humor und Ernsthaftigkeit begleiten den Prozess.

In der letzten Nacht zelebrieren wir ein tantrischen (Frauen-)Ritual im geschützten Rahmen zur Feier der Sinnlichkeit, der Lust und der eigenen Schönheit.

Das Frauenseminar ist geeignet für alle, die folgende Themen angehen möchten:

  • sich selbst als schön empfinden
  • für die eigene Lust gut Sorge tragen
  • sich selbst annehmen
  • die eigene Lust und (genitale) Empfindungsfähigkeit steigern
  • Sehnsucht nach lebendigeren Beziehungen
  • nicht oder kaum vorhandenes Körpergefühl
  • Schuld- und Schamgefühl bezüglich des sexuellen Seins
  • sexuelle Verletzungen
  • Orgasmusstörungen

Der folgende Text beschreibt auf eine ganz klare und fantastische Weise, was “Selbstliebe” alles bedeuten kann. Der Originaltext stammt aus dem Jahr 1996 und wurde von Kim McMillen mit 52 Jahren kurz vor ihrem Tod geschrieben. Ihre Tochter Alison McMillen hat das Buch „When I loved myself enough“ danach veröffentlicht. Seitdem geht der Text um die Welt und wurde fälschlicherweise Charlie Chaplin zugeschrieben >. Aber die Worte stammen von einer Frau und wurde durch mehrere Übersetzungen erweitert zu dieser Fassung:

Als ich mich selbst zu lieben begann…

“Als ich mich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid nur Warnungen für mich sind,
gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich: Das nennt man
authentisch sein.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, wie sehr es jemand beleidigen kann,
wenn ich versuche, diesem Menschen meine Wünsche aufzudrücken,
obwohl ich wusste, dass die Zeit nicht reif war und der Mensch nicht bereit,
und auch wenn ich selbst dieser Mensch war.
Heute weiß ich: Das nennt man
Respekt.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich nach einem anderen Leben zu sehnen
und konnte sehen, dass alles um mich herum eine Einladung zum Wachsen war.
Heute weiß ich, das nennt man
Reife.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden, dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und dass alles, was geschieht, richtig ist
– von da an konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich: Das nennt man
Selbstvertrauen.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, mich meiner freien Zeit zu berauben,
und ich habe aufgehört, weiter grandiose Projekte für die Zukunft zu entwerfen.
Heute mache ich nur das, was mir Freude und Glück bringt,
was ich liebe und was mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise und in meinem eigenen Rhythmus.
Heute weiß ich, das nennt man
Einfachheit.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit, was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von Allem, das mich immer wieder hinunterzog, weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das „gesunden Egoismus“,
aber heute weiß ich, das ist
Selbstliebe.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört, immer recht haben zu wollen,
so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt: das nennt man
Mäßigung.

Als ich mich selbst zu lieben begann,
habe ich mich geweigert, weiter in der Vergangenheit zu leben
und mich um meine Zukunft zu sorgen.
Jetzt lebe ich nur noch in diesem Augenblick, wo ALLES stattfindet,
so lebe ich heute jeden Tag,
Tag für Tag, und nenne es
Erfüllung.

Als ich mich zu lieben begann,
da erkannte ich, dass mich mein Denken behindern und krank machen kann.
Als ich mich jedoch mit meinem Herzen verband,
bekam der Verstand einen wertvollen Verbündeten.
Diese Verbindung nenne ich heute
Weisheit des Herzens.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen,
Konflikten und Problemen mit uns selbst und anderen fürchten,
denn sogar Sterne knallen manchmal auf einander
und es entstehen neue Welten.
Heute weiß ich: das ist
Leben!”

Anmeldung

Leitung Ilka Stoedtner, Esther du Vinage
Termin 28. April bis 2. Mai 2021
Dauer Mittwoch, 20 Uhr, bis Sonntag, 14 Uhr
Seminarort Diamond Lotus Institut, Berlin
Kosten 540 Euro
Unterkunft Übernachtung auf Anfrage möglich.
> Jetzt anmelden

FRAUENSEMINARE

Satisfaction – Frauenpower
Satisfaction – Selbstliebe